Ärzte & Zuweiser

Anmeldung

Liebe Eltern und Angehörige,

wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind (unter 18 Jahre) im Kinderzentrum Maulbronn vorstellen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei gesetzlich versicherten Patienten vor Anmeldung die Überweisungszusage Ihres Haus- oder Kinderarzt einzuholen ist. Um zielgerichtet, d.h. speziell qualifizierte Hilfe zu leisten, benötigen wir möglichst genaue Angaben. Daher bitten wir Sie, die nachfolgenden Fragen sowie den Anmeldebogen umfassend und sorgfältig auszufüllen.

 

Die Angaben unterstützen uns bei der Bestimmung des zuständigen Facharztes sowie bei der Einplanung von evtl. zusätzlich benötigten psychologischen bzw. therapeutischen Fachkräften.

Zur Anmeldung eines Kindes nehmen Sie bitte telefonisch 07043-16171 oder über das untenstehende Formular Kontakt mit uns auf.

Untersuchungsanfrage-Formular / Anmeldebogen:

Bitte füllen Sie das nachfolgende Formular vollständig aus. Das Formular ist in vier Schritte unterteilt.

Allgemeine Informationen:

Die mit * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.

Ambulante Anmeldung – das Sozialpädiatrische Zentrum

An dieser Stelle möchten wir Ihnen Informationen zur Anmeldung geben sowie häufig gestellte Fragen in diesem Zusammenhang beantworten.

Wer soll wann zum SPZ?

Alle Kinder und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen, Entwicklungsstörungen, Behinderungen und psychosozialen Problemen im Alter von 0-17 Jahren können zur weiteren Abklärung an unser SPZ überwiesen werden, wenn sie mit den Ressourcen der niedergelassenen Ärzte oder Beratungsstellen nicht zufriedenstellend diagnostiziert und behandelt werden können.

Eine Liste der häufigsten Diagnosen und Krankheitsbilder finden Sie unter→ Krankheitsbilder.

Wie läuft die Anmeldung für das SPZ ab?

Als behandelnder Arzt bzw. Überweiser können Sie uns gerne persönlich – telefonisch oder online – die Problematik eines von Ihnen überwiesenen Patienten schildern bzw. auf spezifische Fragen hinweisen. Dies ist bei Dringlichkeit besonders sinnvoll.

Zur Aufnahme der Personalien etc. sollte aber auch immer eine Kontaktaufnahme durch die Bezugspersonen des Kindes erfolgen. Bei Bezugspersonen, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, kann die Anmeldung auch durch einen Familienhelfer oder sonstige Betreuer erfolgen.

Zu den von Ihnen angegebenen Problemen suchen wir die dafür bestmöglich qualifizierten und erfahrenen Mitarbeiter, passend zu unseren → Spezialgebieten. Wir bitten Sie um Verständnis, wenn dies etwas Zeit in Anspruch nehmen kann.

Bei allen neurologischen Problemen und bedrohlichen Krisen werden notfallmäßig auch kurzfristig Termine angeboten (persönliche Kontaktaufnahme von Ihnen als Überweiser ist hier besonders sinnvoll).

10 Tage vor dem stattfindenden Termin erhalten die Bezugspersonen einen Erinnerungsbrief. Zur Vorstellung bei uns benötigen alle gesetzlich Versicherten zwingend einen aktuell gültigen Überweisungsschein.

Wer trägt die Kosten?

Die Behandlungskosten werden von Gesetzlichen Krankenkassen, Ersatzkassen, privaten Versicherungen bzw. Kostenträgern übernommen. Um modernste Diagnostik und Therapie zu finanzieren, sind wir neben öffentlichen Investitionszuschüssen auch auf regelmäßige Spenden über unseren Förderverein, die → Christophorus-Hilfe e.V., angewiesen.

Stationäre Anmeldung – die Klinik

Das Kinderzentrum Maulbronn verfügt über eine von derzeit 14 sozialpädiatrischen Fachkliniken in Deutschland mit verschiedenen Alleinstellungsmerkmalen. Die Klinik ist als akutstationäre Einrichtung mit besonderem Versorgungsauftrag für Kinder mit chronischen Erkrankungen, Entwicklungsstörungen, Behinderungen und psychischen Störungen im Bettenbedarfsplan des Landes Baden-Württemberg verankert.

Was geht dem stationären Aufenthalt voraus?

Es ist uns wichtig, dass wir möglichst jedes Kind und seine Bezugspersonen vor dem stationären Aufenthalt ambulant im SPZ kennenlernen.

Dies ist sinnvoll,

  • um die gesetzlich geforderte Ausschöpfung der ambulanten Behandlungsmaßnahmen bzw. andere Gründe (Krisensituationen, Gefährdungspotential) ggf. nochmals zu untermauern.
  • um das Kind sowie seine Bezugspersonen mit dem stationären Setting, möglichen Untersuchungen und Therapien vor Ort vertraut zu machen sowie über die stationäre Behandlung zu informieren.
  • um gemeinsam mit dem Kind, den Bezugspersonen und dem weiteren sozialen Umfeld die Ziele für die stationäre Behandlung möglichst gut abzusprechen. Dadurch ist erfahrungsgemäß der bestmögliche Erfolg für den stationären Aufenthalt gewährleistet.

Wie läuft die Anmeldung für die stationäre Behandlung ab?

Auf Basis Ihrer Informationen, der ambulanten Vorstellung bei unserem oder anderen SPZs, Institutionen oder Kliniken melden wir das Kind evtl. mit Begleitperson auf der Kinder- und Jugendlichen Station bzw. auf der Eltern-Kind Station an.

Um den individuellen, meist sehr komplexen Problemen und Zielen der Kinder bzw. Bezugspersonen gerecht zu werden, stellen wir z.B. auf der Kinder- und Jugendlichen Station die Gruppen individuell zusammen.
Ferner benötigen bestimmte Kinder ganz spezielle therapeutische Ressourcen in besonderer Intensität, z. B. Kinder mit Essstörungen viel Logopädie und Psychotherapie, Kinder mit Bewegungsstörungen viel Physiotherapie.
Wir wollen, dass jeder die bestmögliche Versorgung erhält. Dadurch entstehen mehr oder weniger lange Wartezeiten.

Wer weist in die Klinik ein?

Die Einweisung erfolgt durch Sie als niedergelassene Ärzte oder durch eine andere Klinik.

Wer trägt die Kosten?

Die Behandlungskosten werden von Gesetzlichen Krankenkassen, Ersatzkassen, privaten Versicherungen bzw. Kostenträgern übernommen. Um modernste Diagnostik und Therapie zu finanzieren, sind wir neben öffentlichen Investitionszuschüssen auch auf regelmäßige Spenden über unseren Förderverein, die → Christophorus-Hilfe e.V., angewiesen.